MONAT DER HAUTGESUNDHEIT 2023: Hautkrebs nicht auf die leichte Schulter nehmen

Neues Jahr, neuer Monat der Hautgesundheit. Anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar wollen wir für einen vernünftigen Umgang mit der Sonne, Hautkrebs-Vorsorge und Früherkennung sensibilisieren.

Wenn das Immunsystem außer Kontrolle gerät und die Haut juckt

Unser Immunsystem basiert auf einer komplexen und aufeinander abgestimmten Zusammenarbeit unterschiedlicher Immunzellen und Mechanismen. Einer dieser wesentlichen Mechanismen ist die Typ-2-Immunität. Sie unterstützt das Immunsystem vor allem in der Abwehr von extrazellulären Parasiten.

Zecken schwächen die Immunabwehr der Haut

Österreich gehört zu jenen Ländern der Welt mit der höchsten Zeckenverbreitung. Fast jede zweite Zecke, auch gemeiner Holzbock genannt, ist mit Erregern infiziert. Lyme-Borreliose und Frühsommer-Menigoenzephalitis (FSME) sind die häufigsten durch Zecken übertragenen Erkrankungen.

Was deine Haut nach dem Sommer braucht

Der Sommer war heiß und sehr trocken. Genauso fühlt sich jetzt unsere Haut an. Ausgedehnte Sonnenbäder, Wind und Wasser haben ihr Feuchtigkeit entzogen und sie austrocknen lassen. Erste Knitterfältchen sind sichtbar: Die unerwünschten Folgen von zu intensiver Sonnenexposition führen kurzfristig in den darauf folgenden Monaten zu Spannungsgefühl, Schuppung, Juckreiz und Hautalterung. Im schlimmsten Fall langfristig auch zu Hautkrebs.

Unverträglichkeit auf pflanzliche Naturheilmittel

cc: Robert Grims

Naturkosmetik liegt im Trend. Salat- und Teezubereitungen aus Pflanzen sind sehr beliebt. Naturheilmittel boomen. Pflanzenpräparate gelten als natürlich und gut verträglich, sie erfreuen sich seit Jahren zunehmender Beliebtheit. Was viele nicht wissen: Auch Pflanzen und Pflanzenprodukte sind nicht immer harmlos. So kann es nach der Einnahme von Pflanzenpräparaten oder Kontakt mit Pflanzen unter bestimmten Umständen zu unvermuteten allergischen Reaktionen kommen, die oft nur durch eine eingehende allergologische Abklärung nachvollziehbar sind.

14. September: Heute ist Welt-Neurodermitis-Tag!

„Neurodermitis”, auch „atopische Dermatitis“ genannt, ist eine der häufigsten und zugleich am stärksten belastenden Hautkrankheiten. Mit Juckreiz und sichtbaren Hautausschlägen kann sie die Lebensqualität von Betroffenen stark einschränken. Mit dem Welt-Neurodermitis-Tag soll das Bewusstsein für die Erkrankung geschärft werden.

Wieviel Sonne soll es sein?

Adobe Stock

Mythen halten sich hartnäckig. Trotz unermüdlicher Warnungen seitens der Dermatologen über Hautkrebs und lichtbedingte Hautalterung durch zu lange Sonnenexposition glauben noch immer 8 von 10 Europäern, dass sonnengebräunte Haut attraktiv macht. Fast ebenso viele meinen, dass Sonnenbräune gesund sei. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Studie, die auf der diesjährigen europäischen Dermatologentagung EADV in Mailand präsentiert wurde.