SCHÖNES HAAR IST RAR

Volles, gesundes Haar ist ebenso wie schöne Haut ein mit Jugend assoziiertes biologisches Merkmal.

Prinzipiell unterliegt das Haarwachstum dabei einem dreiphasigen Zyklus (Abb. 1). Klassischer Haarausfall tritt bei über 80% der Männer und 50% der Frauen im Laufe des Lebens auf, besonders aber in der zweiten Lebenshälfte. Verantwortlich dafür sind vornehmlich Androgene, also die männlichen Sexualhormone. Diese werden von Männern und Frauen produziert, wenn auch in unterschiedlichem Ausmaß. Erbliche Veranlagung kann bei besonders empfindlichen Menschen dazu führen, dass die Haarwurzeln sensibler auf die männlichen Hormone reagieren als bei anderen. Die Blutgefäße, welche die Haarwurzeln mit Nährstoffen versorgen, bilden sich sukzessive zurück und die Wurzeln verkümmern langsam. Das führt zu einer immer kürzeren Wachstumsphase des Haars – es wird dünn und kraftlos. Haarausfall stellt sich ein.

Förderung des Haarwachstums

 

Ähnlich der Wundheilung und Regeneration der alternden Haut beruht optimales Haarwachstum im Follikel in vielerlei Hinsicht auf der perfekten Koordination zwischen Zellwachstum und -migration, die sowohl die Geweberegeneration als auch das Haarwachstum signifikant verbessert. Minoxidil ist ein stimulierendes Mittel und aktiviert bei lokaler Anwendung auf der Kopfhaut das Haarwachstum.

 

5 Pflegetipps für die Haare im Sommer

 

1. Haare vor dem Schwimmen befeuchten

Haare lieben weder Chlor- noch Salzwasser. Die Salzkristalle aus dem Meerwasser setzen sich im Haar fest und entziehen ihm Feuchtigkeit. Das Haar trocknet aus, wird spröde und sieht ungepflegt aus. Zusätzlich reflektieren die Salzkristalle das UV-Licht und verstärken so den negativen Effekt. Auch Chlorwasser kann sich erheblich auf das Haar auswirken: Nach dem Schwimmen im Pool können vor allem Menschen mit blond gefärbtem Haar böse Überraschungen erleben: Zusätze im Chlorwasser können auf Dauer einen unschönen grünlichen Farbstich hinterlassen. Deshalb ist es hilfreich, die Haare vor dem Schwimmen zu befeuchten, damit sich weder Chlor noch Salz im Haar festsetzen kann. Danach sollten die Rückstände von Salzwasser, Chlor und Sonnenschutzprodukten gründlich mit einem milden Shampoo ausgewaschen werden.

2. Färben und Strähnen vor dem Urlaub am Meer unterlassen

 

Friseur:innen empfehlen, auf Strähnchen und Färben vor dem Urlaub am Meer zu verzichten. Das Haar wird durch die Farbe nur noch empfindlicher.

3. Pflegen, pflegen, pflegen

Ganz wichtig ist die Haarpflege im Sommer. Conditioner und Haarmasken enthalten wertvolle Nährstoffe, um das Haar vor dem Austrocknen zu schützen. Conditioner können nach jeder Haarwäsche angewendet werden, Intensiv-Haarmasken oder -kuren zweimal pro Woche. Tipp: Das Produkt am Strand auftragen, so wird das Haar beim Sonnenbaden geschützt und zusätzlich die Wirkung der Pflegeprodukte durch die Wärme intensiviert.

4. Kopfbedeckung tragen

Sonnenhüte oder Sonnenkappen haben gleich einen dreifachen Schutzeffekt: Die Kopfbedeckung schützt nicht nur unsere Haare vor der aggressiven Sonnenstrahlung, sondern auch unsere Kopfhaut und verhindert bei langen Aufenthalten in der Sonne den gefährlichen Sonnenstich mit Übelkeit und Unwohlsein.

5. Lufttrocknen

Starke Hitze durch zu langes Föhnen schädigt die Haare in den Sommermonaten zusätzlich, daher empfiehlt es sich, auf Lufttrocknen umzusteigen. Positiver Nebeneffekt: Der Haartrockner kann vom Urlaub daheim gelassen werden oder in der Hotelschublade bleiben.